© Grundschule Frei - Laubersheim, Schulstraße 1, 55546 Frei - Laubersheim Tel.: 06709 / 555
Made with MAGIX Grundschule Frei-Laubersheim Start Information Schulelternbeirat / FV Projekte Fotos / Presse Links Kontakt Archiv
Sparkasse Rhein-Nahe unterstützt Grundschule Frei-Laubersheim mit Kinderzeitung Kruschel Von Eva Fauth (Allgemeine Zeitung vom 4.12.2014) FREI-LAUBERSHEIM - Wenn die neue „Kruschel“-Zeitung ausgeteilt wird, ist es in der Klasse erst einmal ganz still. Dann wird gelesen. „20 bis 30 Minuten nehmen wir uns dafür immer Zeit“, sagt Klassenlehrerin Hannah Rosenbusch. Die meisten Kinder lesen zuerst die Witze und machen die Rätsel. „Aber sie interessieren sich auch für die Nachrichten oder andere Themen“, berichtet die Lehrerin. Manchmal stellen die Kinder auch Fragen zu einem Artikel und dann wird im Unterricht darüber diskutiert. Spannend fanden die Drittklässler zum Beispiel den Text über den neuen Zehn- Euro-Schein. Kein Wunder, dass Doris Keßler, Filialleiterin der Sparkasse Rhein- Nahe für Kreuznach-Süd, bei ihrem Schulbesuch mit Fragen rund um Geldscheine und die Bank gelöchert wurde. Die Grundschule Frei-Laubersheim ist eine von vier Schulen in der Region, denen die Sparkasse ein Schuljahr lang die „Kruschel“-Kinderzeitung finanziert. „Denn es ist sehr wichtig, dass ihr lest“, erklärt Keßler den Kindern. „In der Kinderzeitung erfahrt ihr zum Beispiel, was in der Welt passiert – und ganz nebenbei macht das Lesen ja auch Spaß, oder?“ Da können die Kinder nur zustimmen. DRITTKLÄSSLER Die Sparkasse Rhein-Nahe unterstützt die dritten Klassen der Grundschulen Frei- Laubersheim, Norheim, Meisenheim und Gensingen mit der „Kruschel“- Kinderzeitung. Extra für den Besuch von Doris Keßler haben sich die Schüler Fragen ausgedacht. Emia zum Beispiel möchte wissen, was passiert, wenn sie einen Geldschein in der Hose vergisst und diese in die Waschmaschine steckt. „Nichts“, beruhigt Keßler. Denn Geldscheine werden aus einem speziellen Papier hergestellt, das sogar den Schleudergang überlebt. „Und warum glänzen Geldscheine so?“, will Lynn wissen. Keßler erklärt den Kindern, dass das verhindern soll, dass Geldscheine einfach gefälscht werden. Eine besonders kniffelige Frage hat Anton: „Warum gibt es eigentlich keine 300-Euro-Scheine?“ „Gute Frage“, lacht Doris Keßler. Das weiß auch sie nicht. Ein klarer Fall für Kruschel: Das Zeitungsmonster wird sich für die Kinder schlaumachen und die Frage in ihrer Zeitung beantworten.